Komischween

Elafs Geschichte ist wirklich komisch, und heißt auch so: Der Titel ist ein Mix aus Komisch und Helloween:

 

Komischween

Es war einmal in einer dunklen Nacht… und in dieser Nacht geschah die Geschichte eines Mädchens namens Lilianne. Es war Halloween.

Lilianne liebte es, an Halloween von Tür zu Tür zu gehen, sie machte es sogar jedes Jahr. Doch heuer geschah etwas Unheimliches. Es passierte um fünf Minuten nach Mitternacht. Lilianne war allein zuhause, obwohl sie erst acht Jahre alt war. Ihre Eltern dachten, es würde ihr wohl nichts geschehen, vor allem wenn man sich einfach vor den Fernseher setzt und nichts tut.

Doch da lagen sie falsch.

Lilianne wurde müde und ging ins Bett, aber nicht bevor sie sich eine gruselige Serie anschaute. Das… hätte sie lieber lassen sollen. Nach einer Weile wachte sie wieder auf, weil sie plötzlich Hunger hatte. Sie ging in die Küche und machte sich ihren Lieblingssnack, ein Erdnussbutterbrot mit Marmelade. Aber das Erdnussbutterglas war leer. Zum Glück hatte ihr Vater zwei Euro in der Hauskasse gelassen. Damit wollte sie schnell zum Supermarkt um die Ecke, um Erdnussbutter zu kaufen.

Genau in diesem Moment wurde ein Sack über ihren Kopf gestülpt und sie merkte, wie sie irgendwo hingeführt wurde. Auf einmal stoppte ihr Entführer. Waren sie angekommen? Wo auch immer sie waren, dieser Ort roch aus irgendeinem Grund nach Schweiß … sie hörte … Stimmen? Überall im Raum ganz viele Kinderstimmen, und auch die Stimme ihrer Cousine!

Weil ihr Entführer vergessen hatte, ihre Arme zuzubinden, nahm sie schnell den Sack von ihrem Kopf. Sobald sie wieder sehen konnte, sah sie ihre ganze Familie und alle ihre Freunde. „Lilianne, du hast dir ja eine Halloweenparty gewünscht! Ich und deine Mama haben dir eine organisiert!“, rief ihr Vater. „Wir wollten es ein bisschen spannend machen, daher der Sack!“, erklärte ihre Freundin Mimi. Lilianne zog ihr Vampirkostüm an und die Party ging los.

Es gab viele Spiele und ein leckeres Gruselbuffet, gemacht aus den unterschiedlichsten unheimlichen Speisen: Hotdogs als abgeschnittene Finger, Litschis mit Blaubeeren im Inneren, die in Johannisbeersaft schwammen, als Augen in Blut, Waffeln mit weißem Zuckerguss in der Mitte mit roter Lebensmittelfarbe als Pflaster, die in Blut bedeckt waren, und natürlich den gruseligen grünen Punsch. Lilianne war sehr glücklich mit der Party und genoss sie sehr.

Obwohl sie sich am Anfang ziemlich fürchtete, wurde am Ende alles ja noch ganz wunderbar.

Von Elaf

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s